Juni 2016 - 2. Platz für René Kloss beim MSTO Grand Nationals, Bechyne (CZ) +++ Juli 2016 - 1. Platz für Bert Gorzelitz beim Jade Race in Wilhelmshaven (DE) +++ Nächstes Rennen August 2016 NitrOlymp'X Hockenheim (DE)

Rennbericht vom Jade Race, Wilhelmshaven (DE)
15. - 07. Juli 2016

Das GSK Motorsport Team hat zum ersten Mal am Jade Race teilgenommen. Diese seit 6 Jahren bestehende Veranstaltung wächst von Jahr zu Jahr und nachdem der Veranstalter dieses Jahr entschieden hatte, die Veranstaltung offiziell unter das Reglement der DMSB anzumelden und auszutragen, haben wir uns direkt angemeldet.

Die Organisation des Veranstalters möchten wir an dieser Stelle loben, die Crew die erst seit ein paar Jahren besteht und sich noch stetig im Aufbau befindet leistet hervorragende Arbeit. Die Jade Crew ist sehr bemüht und nehmen die konstruktive Kritik der Teilnehmer an.

Das Gelände ist sehr gepflegt und wurde für die Veranstaltung gut eingeteilt und Verbesserungspläne für zukünftige Rennveranstaltungen sind im Gespräch und vielversprechend.

Wir haben es sehr gegrüßt, dass der Bürgermeister sich die Zeit genommen hat, die Veranstaltung zu besuchen und ein Paar Worte an die Zuschauer und Teilnehmer zu richten. Es freut uns sehr dass das Jade Race die Unterstützung der Lokal Politik sowie die des Flugplatzbetreibers geniessen, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

An dieser Stelle möchten wir gerne unsere Rennkollegen die noch nicht am Jade Race teilgenommen haben, dazu ermuntern zukünftig die Veranstaltung mit ihrer Teilnahme zu unterstützen. Nur mit der Unterstützung der Drag Racing Teams kann eine Veranstaltung sich gut entwickeln.
Nun zu unserem Rennbericht: Beide GSK Fahrer waren für dieses Rennen in der Klasse Pro ET eingeschrieben. Nach 4 Qualifiezierungsdurchgänge am Samstag hat sich Renè auf Platz 8 und Bert auf Platz 10 qualifiziert.

Während den Qualifikationasläufen sind bei beiden GSK Dragstern ein paar technische Diskrepranzen aufgefallen, die sich noch als Herausforderung an diesem Wochenende herausstellten.

Bei Bert's Motor haben zwei Kipphebel den Dienst quittiert. Nachdem die Diagnose feststand, fuhr Bert zu unserem Motorbauer die Fa. Engelage Bros nach Bremen um kurzerhand 2 neue Kipphebel zu besorgen. Nach einer nächtlichen Aktion wurde der Motor mit den neuen Kipphebeln instandgesetzt.

Bei René`s Auto hat sich ein Verteilerfinger verabschiedet. René hat sich bei diversen Teams im Fahrerlager umgefragt aber leider hatte niemand einen passenden dabei. Schliesslich gelang es dem Team den defekten Verteiler-finger notdürftig instandzusetzen, so das René am Sonntag zur ersten Runde antreten konnte.

In der ersten Runde ist René mit einem -0.036er R/T und somit einen Frühstart ausgeschieden. Bert hat sich Runde für Runde durch das 16er Feld bis ins Finale gekämpft. Im Finale stand Bert dem zur Zeit führenden Fahrer der Pro ET Challenge gegenüber Volker Heldt. Bert mit einem Dial-in von 9.70 Sek und Volker mit 10.78 Sek. und beide Fahrer haben Ihren Index unterboten, jedoch Bert nur um drei Tausendstel und somit stand als Sieger fest.

An dieser Stelle bedanken wir uns an Claire und Harry Czekalla von www.fotoharry.de für die tollen Bilder!
Rennbericht vom MSTO Grand Nationals, Bechyne (CZ)
03. - 05.06.2016

Als aller erstes sei hier mal ein Dank an den Wettergott ausgesprochen! Ganz Deutschland war an diesem Wochenende vom schlimmsten Regenfällen geplagt, wir hatten in Bechyne (CZ) drei Tage schönstes Rennwetter!

René Kloss hat sich mit 9.92 Sekunden auf den 3. Platz qualifiziert. Das Halbfinale gegen Mike Poser im 78er Camaro konnte René für sich entscheiden. Mit einer Reaktionszeit von nur 0,0004 Sek. hatte Rene kurz nach dem Start schon eine Wagenlänge Vorsprung und es gelang ihm diesen bis ins Ziel beizubehalten.

Im Finale der Klasse Super Gas stand René dem routinierten Fahrer Jan Hardekopf gegenüber. Jan hatte an der Startampel die etwas bessere Reaktionszeit und übernahm die Führung. René hatte sein Camaro so eingestellt, dass er theoretisch die Quartermile (400m) schneller als das Klassenindex von 9.90 Sekunden fahren konnte und im Ziel stellte sich dann ein verblüffendes Ergebnis dar. Sowohl René als auch Jan fuhren mit einer Zeit von genau 9.862 Sekunden ins Ziel und es erschien auf keines der Bahnen das Win-Light. Beide Fahrer haben somit das Klassenindex von 9.90 Sekunden unterschritten und haben zunächst identische Zeiten. Erst nach einem Blick auf den Computer von Racecontrol zeigte sich, das René 0.0001 Sek. eher als Jan im Ziel war und wenn wie in diesem Fall beide Fahrer den Index von 9.90 Sek. unterschritten haben, gewinnt der Fahrer, der den Index am wenigsten unterschreitet, also in diesem Fall Jan Hardeopf.

Das war im wahrsten Sinne des Wortes "knapp"!